Warum Rechtsschutz für Immobilienmakler wichtig ist

Unternehmer sind in ihrem betrieblichen Alltag mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. ­Zusätzlich drohen aus verschiedenen Richtungen rechtliche Auseinandersetzungen, die neben Zeit und Nerven auch viel Geld kosten können.

Die umfangreichen Dienstleistungen des Immobilienmaklers – vom Erstellen eines Exposés bis zur Durchführung von notwendigen Behördengängen – werden nicht immer von den Klienten gewürdigt. Von da an ist es nicht mehr weit bis zur Diskussion der Angemessenheit einer Maklerprovision – auch wenn der Makler der strengen Sachverständigenhaftung unterliegt.
Gerade in Vertragsangelegenheiten kann ein Rechtsstreit sehr teuer werden, da mit dem Streitwert auch die Anwalts- und Prozesskosten steigen. Oft werden berechtigte Ansprüche nicht eingeklagt bzw. durchgesetzt weil das Kostenrisiko zu hoch wäre.
Minimieren Sie darüber hinaus auch die straf- und arbeitsrechtlichen Risiken in Ihrem Unternehmen mit Hilfe der Rechtsschutzversicherung. Neben hohen Verteidigungskosten sind negative Presseberichte und im Extremfall Berufsverbote und Schließungsverfügungen nur schwer zu verkraften.

POCHEN SIE AUF IHR RECHT: MIT DER IMMOBILIENMAKLER-RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG

Die Immobilienmakler-Rechtsschutzversicherung bietet eine Fülle an Unterstützung und Serviceleistungen, die es Ihnen ermöglichen, zu Ihrem Recht zu kommen während Sie sich weiterhin ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Beispiel: Prozesskostenrisiko ohne Rechtsschutzversicherung
Streitwert:€ 10.000,–€ 25.000,–
Kosten für die Einbringung der Klage bei Gericht € 1.474,36€ 2.175,92
Vorbereitender Schriftsatz des eigenen Anwalts € 557,02 € 1.100,52
Kosten-Vorschuss Sachverständiger (vom Gericht aufgetragen) € 1.000,00 € 1.000,00
1. Streitverhandlung (1 Stunde) € 554,50 € 1.098,00
2. Streitverhandlung (2 Stunden) € 831,74 € 1.647,00
Berufung € 2.305,88 € 3.377,12
Gesamtkosten (eigene) € 6.723,50 € 10.398,56
Gesamtkosten bei verlorenem Prozess (eigene + gegnerische) € 11.647,18 € 18.997,32

Die Beträge verstehen sich inkl. USt und Gerichtsgebühren (für Klage und Berufung), aber noch ohne vollständige Kosten für Sachverständigen-Gutachten. Bitte bedenken Sie, dass es sich bei diesen Berechnungen um die Kalkulation eines einfachen Verfahrens handelt und bei komplizierteren Fällen ein Vielfaches der Kosten entstehen können.